Impressions and Other Assets/Group page/Visuals/CS-4543_Header_for_Pirate_Diaries-01_gcdjxl

Was ist das Piraten-Tagebuch?

Ein großer Teil dessen, was ein Unternehmen ausmacht, sind seine Mitarbeiter:innen.

Im "Piraten-Tagebuch" möchten wir unser Team vorstellen und gleichzeitig wichtige Themen wie Remote Work, Work-Life-Balance, Inklusion und Vielfalt präsentieren. Wir freuen uns, euch die Piraten in regelmäßigen Abständen vorzustellen, damit ihr seht, wie das Leben bei uns "an Bord" so ist.

Remote First

Seit 2020 können alle Mitarbeitenden der Urlaubspiraten von dort arbeiten, wo es für sie am meisten Sinn macht. Unsere Remote First-Politik wurde von allen sehr gut angenommen. Viele Piraten nutzen die Möglichkeit des ortsunabhängigen Arbeitens, um Arbeit und Privatleben besser miteinander zu vereinbaren. So kommt es öfter vor, dass sich bei einem internen Meeting ein:e Kolleg:in von einem sonnigen Strand aus zuschaltet. Wir sind sehr dankbar, dass wir in einer Branche und für ein so innovatives Unternehmen arbeiten, das diese deutliche Verbesserung der Work-Life-Balance ermöglicht. Außerdem haben wir so die Chance, das in die Tat umzusetzen, wofür wir als Unternehmen stehen: wir  können die Welt auf der Suche nach inspirierenden Reisezielen erkunden.

Inklusion & Vielfalt

Vielfalt ist bei den HolidayPirates Group ein wichtiger Bestandteil der Unternehmensphilosophie. Wir glauben daran, dass ein diverses und inklusives Arbeitsumfeld zum Erfolg des Unternehmens beiträgt. Denn unterschiedliche  Sichtweisen, Erfahrungen und Bedürfnisse bereichern uns alle. Aus diesem Grund betrachten wir Vielfalt als einen wichtigen Ansatz, eine inklusive Arbeitskultur zu schaffen. Unser Ziel ist es, alle Pirat:innen in unserer Gemeinschaft willkommen zu heißen und sie dabei zu unterstützen, sie selbst zu sein. Auch möchten wir sicherstellen, dass alle Mitarbeitenden gesehen und respektiert werden. 

Mental Health

Bei einem Beinbruch wird in der Regel vom Arzt empfohlen, sich auszuruhen und ausreichend Zeit zu nehmen, um wieder gesund zu werden. Aber wie sieht es bei psychischen Problemen, wie Stress oder Überforderung am Arbeitsplatz aus? Wird bei dieser Art der gesundheitlichen Beeinträchtigung dasselbe Verständnis gezeigt?